Alanya Geschichte


Bei den Forschungen in der Kadrinihöhle, die sich im Nordosten von Alanya befindet, wurden menschliche Werkzeuge und Gerippe gefunden. Dies beweist uns, das Alanya eine Bevölkerung schon in dunkler Zeit hatte.


 Die Hethiter nahmen Pamphylien und Kilikien in der ersten Hälfte des XIV. Jahrhunderts v. Chr. ein. Pamphylien, das die Bedeutung "vielartig, vielrassig" hat, erweckte das Interesse vieler Zivilisationen der vergangenen Zeit.


Die alte Stadt, dort wo sich jetzt das neue Alanya befindet, nannte man Caracesium. Diese antike Stadt zählte man abwechselnd zum Gebiet von Pamphylien oder Kilikien. Die gute geographische Lage und der ausgezeichnete Hafen machten aus diesem Ort, fast zu jeder Zeit, zu einem idealen Zufluchtsort für Piraten und Rebellen. 

Aus diesem Grund war es nur diese Stadt, die gegen Antiochus III beharrte. Ein halbes Jahrhundert später trat einer der örtlichen Fürsten, Diodotos Trophon, auf gleiche Weise gegen Antiochus VII an. Im ersten Jahrhundert v.Chr. brachten die Aktivitäten der Piraten im Mittelmeerraum das römische Reich, in diplomatischer und wirtschaftlicher Hinsicht, in eine kritische Lage. 

Die Piraten raubten sogar die Getreideschiffe, welche nach Rom gesandt wurden und Rom leidete an einer Hungersnot. Obwohl Publius Servilius (78 v.Chr.) nach Kilikien gesandt wurde und gegen die Piraten mehrere Feldzüge organisierte, erreichte auch er keine Resultate. Der vom römischen Senat beauftragte Pompeius riß erst im Jahr 65 v.Chr. alle Piratenfestungen nieder. Als letztes wurde während einer Seeschlacht vor Caracesium die Piratenflotte zerstört.
 


Die Römer, die Herrscher dieses Gebietes gaben, nach dem Tod Cäsars, die Verwaltung Kilikias an Antonius. Dieser übergab Caracesium als Hochzeitsgeschenk an die ägyptische Königin Kleopatra. Es ist bekannt, dass Kleopatra die Zedernbäume, welche bis an den Strand führten, nach Ägypten zum Schiffsbau transportierte.


 In Caracesium ist heute über die Situation der frühen Christenzeit und der byzantinischen Epoche fast nichts mehr bekannt. Möglicherweise wurden Caracesium und die anderen Nachbarstädte in Pamphylia zum Christentum bekehrt. Die Kirchen auf den Festungen gehören zu dieser Zeit. Während dieser Periode änderte man den Namen der Stadt und nannte sie Kolonoros, was soviel wie hübscher Berg bedeutet.

Nachdem die Seldschuken Antalya eroberten, fanden sie heraus, dass eine Herrschaft über das Mittelmeer nur nach der Eroberung von Kolonoros möglich ist. 

Nachdem Alaaddin Keykubat I Herrscher wurde, schloss er als erstes ein Abkommen mit Lord Kir Fart für die Übergabe der Festung Alanya, die von großer strategischer Bedeutung war, und gab ihr den Namen Alaiye. Die Nähe zur Hauptstadt der Seldschuken, Konya, trug zur schnellen Entwicklung der Hafenstadt bei, welche von Alaaddin aufgebaut wurde. 

Da der Sultan den Sommer in Konya und den Winter in Alaiye verbrachte, kam es dazu, dass er sich mit Bautätigkeiten beschäftigte und so die Stadt mit prächtigen Bauwerken ausstattete, welche wir noch heute mit Begeisterung betrachten. Alanya ist heute noch eine der besterhaltensten Seldschukenstädte. 

Alaiye wurde nach dem Zerfall des Seldschukenreiches, in der Mitte des XIII. Jahrhunderts von Karamanogullari erobert. Alaiyes Eroberung durch die Ottomanen wurde zurzeit von Fatih Sultan Mehmet verwirklicht. Infolge der Änderung der Handelswege und des Wachstums des ottomanischen Reiches verlor Alaiye seine alte Bedeutung.


Den heutigen Namen Alanya erhielt die Stadt 1933 von dem Staatsmann Kemal Atatürk. Alanya, das in der Geschichte viele Zivilisationen empfangen hat, ist sehenswert durch die antiken Festungen, Ruinen, den prächtigen Moscheen, der Werft und vieles mehr. 
 

Für weitere Informationen bezüglich Alanya Geschichte, Immobilienerwerb, Immobilienverwaltung, Immobilienunterhalt, Immobilienvermietung  sowie sonstige Fragen benutzen Sie bitte unsere Rubriken "Kontakt" oder "Callback Service". Wir erwarten gerne Ihre Anfragen.
Wann darf ich Sie persönlich in Alanya willkommen heissen? 

Ihr Süleyman Satilmis
    


Internetshop by Gambio.de © 2013